PiA - Politik im Alltag

Aktuelles

PiA ist bereit für die 1. Runde! Die App ist nun fertig und PiA geht in die Schulen. Am 22.06. startet der Testlauf im Gymnasium Traunstein. Wir freuen uns auch schon auf das Gymnasium Kirchheim am 09.07 und unsere nachfolgenden Stationen.

 

1. Wer ist PIA?

Wir sind ein interdisziplinäres Team, bestehend aus zehn Studierenden der Technischen Universität München (TUM) und Teil des Jahrgangs 2017/I der TUM: Junge Akademie.

 

2. Ziel und Zielgruppe

 

Unser Projektziel:

Mittels unseres Projektes „PiA – Politik im Alltag“ soll politisches Wissen Schülern/-innen interessant und attraktiv vermittelt und ihr Interesse für politische Themen geweckt werden. Wir möchten sie anregen, sich mit Politik auseinanderzusetzen, politische Fragen zu reflektieren und die Relevanz politischer Entscheidungen in ihrem Alltag zu erkennen.

Zielgruppe:

Das Projekt ist für Schüler/-innen der Mittelstufe am Gymnasium, der Realschule oder der Mittelschule geeignet. Es kann in jedem Unterrichtsfach durchgeführt werden.

 

3. Methode: „Die politische Spurensuche PiA“

 

Die Ziele sollen mit einer für Lehrkräfte vorbereiteten Unterrichtseinheit erreicht werde, die auf der Anwendung einer interaktiven App am mobilen Endgerät (Tablet) mit Spurensuche für die Schüler/-innen im Schulgebäude basiert.

Materialien:

Wir stellen Material für die App “PiA“ sowie Unterrichtsmaterial mit detaillierten Beschreibungen, wie die App zu bedienen ist und im Unterricht eingebunden werden kann.

Zeitrahmen:

Der Zeitrahmen ist flexibel, da die App sich in insgesamt fünf Themenbereiche gliedert, die nicht alle zwingend vollständig bearbeitet werden müssen. Auch die Nachbesprechung durch die Lehrkraft kann sowohl inhaltlich als auch zeitlich angepasst werden.

Vorschlag für die Zeiteinteilung:

• Eine Einzelstunde (ggf. kürzer) für die thematische Einführung

• Eine Doppelstunde für die Umsetzung und das „Spielen der App“

• Eine bis zwei Schulstunden für die Nachbesprechung der Themen

 Raumbedarf und technische Voraussetzungen:

Die Spurensuche kann im gesamten Schulhaus oder nach Bedarf auch auf ein Klassenzimmer beschränkt durchgeführt werden. Die App ist für das Tablet gedacht. Sie läuft aus iOS, Android, Windows, Mac und Linux. Zur Nutzung der App wird eine Kamera am Tablet benötigt. Pro Schüler/-in wäre ein Gerät ideal, ggf. können aber auch mehrere Schüler/-innen ein Gerät nutzen. Die App und die Videos sind tonlos, um die Aufmerksamkeit auf die Inhalte zu erhöhen und Unruhe im Schulhaus bzw. Klassenzimmer zu vermeiden.

Zur Installation und Auswertung der von den Schülern/-innen eingegebenen Daten mit Erstellung eines Klassenrankings und -meinungsbilds ist ein Internetzugang nötig – während des Spiels selbst jedoch nicht. Falls nach Installierung der App kein Internetzugang mehr verfügbar ist, kann das Klassenranking und -meinungsbild auch durch manuelle Auszählung durch die Lehrkraft erstellt werden. 

 

4. Narrative der PiA-Spurensuche

 

Die Schüler/-innen spielen in der App einen Bundestagsabgeordneten und erkunden mit ihm in einer virtuellen Woche seines Arbeitslebens fünf verschiedene Themenbereiche. An jedem „Tag“ im Leben des virtuellen Abgeordneten wir ein anderes Thema behandelt. Diese sind:

• Säkularisierung und das Kreuz im Klassenzimmer

• Ganztagsschulen

• Lebensmittelgesetze

• Integration

• Inklusion

 

Ein jeweiliger „Tag“ setzt sich aus den folgenden Elementen zusammen:

1. Der Tag des Abgeordneten beginnt mit einem Blick in seinen Terminkalender. In diesem finden die Schüler/-innen Hinweise, wo sich der vom Lehrer zuvor aufgehängte QR-Code befindet, den sie zum Freischalten der Inhalte des Terminkalenders benötigen.

 

2. Nun müssen die Schüler/-innen den Ort oder Gegenstand im Schulhaus finden und den QR-Code einscannen. Dadurch werden das Thema des Tages und die Inhalte des Terminkalenders freigeschaltet.

 

3. Dieser zeigt den Tagesablauf an, in dem sich die Schüler/-innen – eingebettet in die Narrative des Abgeordnetenalltags – über das jeweilige Thema informieren. Die Informationsquelle stellen hierbei kurze grafische Videoclips dar.

 

4. Nachdem die Schüler/-innen nun über das Thema informiert wurden, beantworten sie im Rahmen einer Pressekonferenz oder Rede des Abgeordneten in der App Multiple Choice Quizfragen zum Thema, in denen sie Punkte sammeln können.

 

5. Abschließend werden sie nach ihrer eigenen Meinung zu dem jeweiligen Thema gefragt. Nach Durchlaufen aller fünf „Tage“ werden die jeweils erzielten Punkte zusammengerechnet und es gibt einen Gesamtscore, welcher unter den Schülern/-innen innerhalb der Klasse verglichen werden kann. Auch kann zu den Meinungsfragen jeweils ein Meinungsbild der Klasse erstellt werden.

 

Team

  • Anna Verena Eireiner
  • Carlotta Ferri
  • Vadim Goryainov
  • Kerstin Pfister
  • Laura Schütz
  • Leah Schembs
  • Florian Tichy
  • Katharina Tropschuh
  • Jana von Trott zu Solz

Tutoren

  • Dominik Irber
  • Rupert Heindl
  • Matthias Lehner

Mentoren

  • Alexander Lang
  • Prof. Dr. Sabine Maasen
  • Prof. Dr. Stefan Wurster