Unser Kurzzeitprogramm mit drei Müncher Partnerhochschulen

Die komplexen Problemstellungen der Gegenwart können nur im Verbund verschiedener Er­kenntnis- und Praxisformen adäquat erfasst und verhandelt werden. Es gilt unkonventionelle Analysewerkzeuge sowie alternative Denk- und Handlungsstrategien zu entwickeln, die den aktuellen sozio-ökologischen Herausforderungen gerecht werden können und die notwen­dige Transformation der Gesellschaft vorantreiben.

Hier setzt Cross-Challenge an als gemeinsames, transdisziplinäres Projektformat der TUM: Junge Akademie, der Akademie der Bildenden Künste (AdbK), der Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) sowie der Hochschule für Musik und Theater München (HMTM) und ist dabei be­wusst experimentell ausgerichtet.

Fortgeschrittene Studierende (an der TUM: im Master bzw. im Staatsexamen ab 6. Semester) der vier Hochschulen sind eingeladen, zu einer aktuellen Fragestellung ein kollaboratives Projekt zu initiieren und umzusetzen. Über einen Zeitraum von vier Monaten (16 Wochen) entwickeln ausgewählte Studierende aus verschiedenen künstleri­schen Disziplinen sowie unterschiedlichen technischen, geistes-, gesellschafts- oder natur­wissenschaftlichen Fächern in Kleingruppen (4-6 Personen) ein Projekt.

Zur Umsetzung erhalten sie ein kleines Produktionsbudget, fachlichen Input von internationalen Expert*innen im Rahmen von Workshops und Vorträgen und werden von Do­zent*innen der vier Partner begleitet und unterstützt.

Die Projektergebnisse können

  • künstlerische oder dokumentarische Arbeiten,
  • wissenschaftliche Abhandlun­gen oder
  • gesellschaftliche Interventionen sein.

Sie können eine

  • poetisch-beschreibende,
  • analytische,
  • kritisch-reflektierende oder
  • politisch-akti­vistische Ausrichtung haben und
  • hybride Formen annehmen, die konventionelle Gattungen sprengen.

Ziel des projektbezogenen und kollaborativen Formats ist es durch inter- und transdiszipli­näre Zusammenarbeit andere, neue Perspektiven auf zentrale Fragestellungen unserer Zeit zu er­öffnen sowie neue Herangehensweisen und Praxisformen zu erproben.

Als hochschulüber­greifende Initiative möchte Cross-Challenge bereits im Studium eine transdisziplinäre For­schung und insbesondere die Zusammenarbeit zwischen angehenden Wissenschaftler*innen und Künst­ler*innen fördern, der ein wegweisendes Innovations- und Transformationspotential zugeschrieben wird.

Für Fragen, Ideen, Kommentare bitte E-Mail an: cross.challenge@ja.tum.de

Innovative Partnerschaft