UNSERE IDEE

Die Nutzung von Virtual Reality (Virtuelle Realität, VR) wird immer beliebter. Gerade für ältere Menschen gibt es vielfältige Anwendungsmöglichkeiten, sowohl im klinischen als auch im nicht-klinischen Bereich. Trotzdem ist die Akzeptanz von virtueller Realität bei Senioren noch weitgehend unerforscht.

Wir glauben, dass ein positives Erlebnis mit neuartigen Technologien ein größeres Interesse wecken und eine höhere Akzeptanz hervorrufen kann. Unser Ziel ist es deshalb, mithilfe moderner Technologien und dem Reiz der Kunst die Offenheit von Senioren gegenüber der Nutzung von Technologie zu fördern und so eine erhöhte Anteilnahme und ein größeres Bewusstsein gegenüber aktuellen Entwicklungen zu schaffen. Außerdem möchten wir in dieser schweren Zeit ein angenehmes und unterhaltsames Erlebnis für ältere Mitmenschen ermöglichen.

UNSERE FORSCHUNG

Um Forschung im Bereich Technologieakzeptanz bei älteren Menschen durchführen zu können, mussten wir zunächst ein angemessenes Instrument zur Messung unserer Ergebnisse finden. Nach anfänglicher Unsicherheit über die beste Forschungsmethode sind wir auf das Modell Unified Theory of Acceptance and Use of Technology von Venkatesh et al. 2012 (UTAUT2) gestoßen (siehe Abbildung unten). Dieses Modell ist ein geeigneter theoretischer Rahmen für unser Projekt. 

UTAUT2 besagt, dass es bestimmte Zusammenhänge zwischen Variablen wie der Benutzererfahrung oder der wahrgenommenen Benutzerfreundlichkeit gibt (siehe Abbildung unten). Nach der Auswertung der in unserer Studie generierten Daten werden wir in der Lage sein, Erkenntnisse über die Korrelation zwischen den gegebenen Faktoren zu erhalten und damit Forschungsergebnisse darüber zu liefern, welche Kriterien die Technologieakzeptanz bei älteren Erwachsenen am meisten beeinflussen.

DAS PROJEKT

Unser virtueller Stadtrundgang besteht aus 360°-Bildern von bekannten Plätzen in München, z.B. dem Marienplatz, dem Olympiapark und dem Hofgarten. Das Betrachten eines 360°-Bildes erzeugt das Gefühl, tatsächlich an dem Ort zu sein, den man sieht – so können vor allem ältere Erwachsene, die nicht mehr so agil sind wie in jungen Jahren, ein kleines Abenteuer erleben, ohne die sichere Umgebung der eigenen Wohnung verlassen zu müssen. Darüber hinaus kann man auf unserer Tour auch einige interessante Fakten über die Orte erfahren, die gezeigt werden. 

Wenn Sie einen kleinen Einblick in unsere VR-Tour gewinnen wollen, schauen Sie sich bitte das Video unten an. Es kann zwar nicht mit dem Erlebnis einer echten 360°-Aufnahme konkurrieren, aber es soll Ihnen ein Gefühl dafür geben, wie unsere Tour aussieht. Wenn Sie Interesse haben, an unserer kompletten Tour teilzunehmen, oder jemanden kennen, der sich dafür interessieren könnte, kontaktieren Sie uns bitte jederzeit!

DAS TEAM

Wir sind ein Forschungsteam mit unterschiedlichen wissenschaftlichen und ethnischen Hintergründen, welches die Einstellung älterer Menschen zur Technik erforschen möchte. Wir wollen ihre Wahrnehmungen zu technologischen Themen verändern und Begeisterung im Einklang mit dem diesjährigen Motto "Technology & Arts" schaffen.

Wir sind:

  • Julia Angerer (Industrielle Biotechnologie / M. Sc.)

  • Magdalena Bader (Brauwesen und Getränketechnologie / M. Sc.)

  • Milan Cupac (Ingenieurwissenschaften / B. Sc.)

  • Aikaterini Mavroudi (Maschinenwesen / B. Sc.)

  • Jan Luca Scheerer (Informatik / B. Sc.)

  • Mohamed Shoeir (Gesundheitswissenschaften / B. Sc.)

UNSERE TUTOREN

  • Sabrina Schwarzmeier (Gymnasiallehramt Mathematik/Physik / M. Ed.)

  • Yuki Nojiri (Physik / PhD)

SUPERVISORS

  • Prof. Dr. Daniel Pittich – TUM, Professor für Technikdidaktik

  • Silke Schmidt – Head of XR Hub Munich

  • Prof. Dr. Michaela Krützen (consultant) – HFF, Abteilung I, Medienwissenschaft

Granny Vision GmbH

Die Granny Vision GmbH ist ein Unternehmen, das sich auf die Bereitstellung von VR-Lösungen für Senioren spezialisiert hat. Neben virtuellem Yoga und Kursen über digitale Medien bieten sie auch virtuelle Museumsführungen, virtuelle Waldspaziergänge oder den Besuch virtueller Opernaufführungen an. Darüber hinaus erstellen sie auch individuelle VR-Inhalte für Kunden, zum Beispiel Fotos von Familienurlaubsreisen. Weitere Informationen finden Sie auf der Website (https://www.granny-vision.com).

Auf die Granny Vision GmbH sind wir durch unsere Supervisorin Silke Schmidt aufmerksam geworden. Von Anfang an waren die Geschäftsführer Carolina Bendlin und Daniel Bendlin genauso begeistert von unserem Projekt wie wir. Sie halfen uns bei der Erstellung unserer Virtual-Reality-Tour und schnitten auch das Video, das Sie oben finden, nach unseren Vorstellungen. All unsere Arbeit wäre ohne diese außergewöhnliche Hilfe nicht möglich gewesen.